Sophia Friedmann Blog

Ganz schön gruselig

Meine Freundin und ich haben das Wochenende in einer Hütte im Wald verbracht, und ich muss sagen, dass das ganz schön gruselig war. Wir waren schon öfter da und ich habe mich noch nie so gegruselt. Keine Ahnung, woran das lag. Wahrscheinlich sollte ich einfach weniger Horrorfilme gucken, lach. Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, dass da irgendjemand ist und bin bei dem kleinsten Geräusch zusammengezuckt. Zum Glück ist meine Freundin so ein mutiger Mensch! Sie ist dann nach einer Weile nämlich einfach nach draußen gegangen und hat dabei entdeckt, dass die Geräusche von einem Eichhörnchen verursacht wurden, das es sich auf unserem Dach gemütlich gemacht hat. Ein wenig bange war mir danach immer noch aber ich habe es trotzdem einigermaßen geschafft, das Wochenende zu genießen. Nun steht wieder eine arbeitsreiche Woche vor der Tür und ich bin gespannt, was die folgende Woche so für Überraschungen für mich parat hält.

20.2.13 17:15, kommentieren

Werbung


Unersetzlich

Heute habe ich wieder mal gemerkt, wie toll und unersetzlich so ein USB Stick eigentlich ist. Dafür müsst ihr wissen, dass es im Rahmen meiner Arbeit oft passiert, dass ich vor anderen Firmen oder bestimmten Gruppen Vorträge halte. Natürlich kann ich nicht dauernd meinen Laptop mitschleppen und so ist es ganz gut, dass ich einen USB Stick habe. Mit dem kann ich nämlich nicht nur meine Präsentationen, sondern auch diverse andere Dokumente ohne größere Umstände überall mit hin nehmen. So kann eigentlich nie was schief gehen und ich bin quasi überall für alles gerüstet. Das finde ich toll! Natürlich kann man Dokumente auch online hochladen und dann von überall darauf zugreifen. Da es in unserer Filme jedoch oft um Dokumente geht, die streng vertraulich sind, ist das eher nicht so gut geeignet. Mein USB Stick ist für mich also unersetzlich! Erst heute hat er mir wieder ermöglicht, den Tag relativ stressfrei zu überstehen. Ich wurde nämlich zu einem Meeting beordert und sollte da spontan einen Vortrag halten. Hätte ich meinen USB Stick nicht dabei gehabt, hätte das leicht danebengehen können. Aber so lief alles gut und die Kunden waren zufrieden. Jetzt steht erst mal das Wochenende vor der Tür und ich freue mich schon darauf, mal wieder was mit meiner Freundin zu unternehmen.

17.2.13 17:06, kommentieren

Praktisch für Unterwegs

Verrückt?

Meine Freundin hat mich heute schon als verrückt bezeichnet. Warum? Weil ich beruflich so stark eingespannt bin und mir trotzdem die Zeit genommen habe, diesen Blog aufzusetzen. Nun, ich wollte den Blog unbedingt haben, und ich bin zudem der Meinung, dass die Arbeit nicht alles im Leben bestimmen sollte. Natürlich widme ich der Arbeit schon sehr viel Zeit und sie geht oft auch vor. Aber manchmal braucht man eben auch Zeit für sich und Rückzugsmöglichkeiten. Mein Name ist übrigens Tobias und ich bin 32 Jahre alt. Ich arbeite in einer sehr großen Firma, was mit viel Stress und Verantwortung verbunden ist. Ganz besonders, da ich mehrere Leute instruieren muss. Trotz all dem Stress habe ich es geschafft, meine wundervolle Freundin für mich zu gewinnen. Am Anfang standen meine Chancen diesbezüglich gar nicht gut. Sie wollte nämlich um nichts in der Welt einen Freund haben, der so viel arbeitet. Das kann ich verstehen. Wer möchte schon einen Partner, der ständig auf Achse und nicht allzu oft zu Hause ist? Das Schicksal schien jedoch auf meiner Seite zu sein. Denn jetzt sind wir schon seit zwei Jahren zusammen und immer noch sehr glücklich. Meine Freundin hat sich mittlerweile damit arrangiert, dass ich so viel arbeite. Sie hat jetzt selbst mehrere Projekte am Laufen und ist ganz froh, dass sie sich jetzt so sehr selbst verwirklichen kann. Das war früher wohl eher nicht der Fall. Denn da wollten ihre Ex-Freunde immer, dass sie viel zu Hause ist, sie bekocht und so weiter. Manchmal sind die heutigen Männer also immer noch ganz schön altmodisch. So, das war`s fürs erste Mal! Meine Freundin und ich gehen gleich essen und danach muss ich mich für morgen ausruhen. So wie es bisher aussieht, wird der morgige Tag nämlich ganz schön stressig.

14.2.13 07:31, kommentieren